Gemeinsam gesund werden - die neue Eltern-Kind-Klinik

Wenn Eltern seelisch erkrankt sind, wirkt sich das häufig auch auf die psychische Gesundheit der Kinder aus, die
dadurch ebenfalls erkranken können. Um diese Familien wirksam zu unterstützen, ist es sehr wichtig, dass Eltern
und Kinder gemeinsam therapiert werden. Das geschieht in Deutschland aber meist getrennt. Im Ev. Krankenhaus Alsterdorf hingegen werden psychisch erkrankte Eltern und Kinder gemeinsam aufgenommen und behandelt.

Denn: Eine gute Eltern-Kind-Beziehung ist die beste Voraussetzung für eine gesunde seelische Entwicklung.
  

Einander verstehen

Sophias* größter Wunsch ist, dass ihre Mutter nicht immer so traurig ist, nicht den ganzen Tag weint. Dafür will sie alles tun. Wenn andere Kinder draußen spielen gehen, bleibt Sophia
zu Hause – bei ihrer Mutter. Sie hat große Angst davor, dass sich ihre Mutter etwas antut.

Anna Schultz*, Sophias Mutter, leidet aufgrund sexuellen Missbrauchs in ihrer Kindheit an einer Depression. Das geht auch an Sophia nicht spurlos vorüber. Das kleine Mädchen hat eine Ess- und Angststörung entwickelt. Sie schafft es nicht mehr, zur Schule zu gehen. Es ist daher wichtig, dass sie schnell behandelt wird. Am besten gemeinsam mit ihrer Mutter.

Im Gegensatz zur sonst üblichen getrennten Behandlung werden in der Eltern-Kind-Klinik der Evangelischen Stiftung Alsterdorf Kinder und Eltern für 4 – 6 Wochen gemeinsam aufgenommen und behandelt. Das Besondere dabei ist,
dass Sophia und ihre Mutter aufeinander abgestimmte Einzeltherapien, aber auch gemeinsame Therapieangebote erhalten. Damit sind wir Vorreiter in Deutschland. So verstand Sophia mithilfe von Rollenspielen besser, was in ihrer Mutter vorging. Und Anna Schultz erkannte, wie sehr sich ihre Tochter um sie sorgte.

* Der hier erzählten Geschichte liegen reale Schicksale zugrunde. Fotos und Namen wurden zum Schutz der Personen geändert.

 

Hilfe, die wirkt

Heute geht es Mutter und Tochter viel besser. Sophia
isst mit großem Appetit und hat viele Freunde in der
Schule gefunden. Das gibt Anna Schultz als Mutter
mehr Selbstvertrauen.

Der Bedarf an derartigen Therapieplätzen für erkrankte Eltern gemeinsam mit ihren ebenfalls erkrankten Kindern ist in Deutschland sehr groß. Familien müssen bis zu sieben Monate auf einen Behandlungsplatz warten. Daher soll die Eltern-Kind-Klinik am Ev. Krankenhaus dringend erweitert werden. Die Hamburger Gesundheitsbehörde finanziert aktuell den Bau einer neuen Station und eine Grundausstattung.

Gerade Kinder brauchen aber auch eine Umgebung, in der sie sich wohlfühlen. Zimmer und Gemeinschaftsräume müssen warm und kindgerecht eingerichtet werden. Es werden spezielle Therapiemittel benötigt, so dass Kinder und Eltern gemeinsam verstehen, was sie tun können, damit es ihnen besser geht. Hierfür gibt es aber keine finanziellen öffentlichen Mittel.

Ihre Unterstützung

Bitte helfen Sie mit Ihrer Spende, damit Kinder und Eltern mit psychischen Erkrankungen gemeinsam wieder gesund werden!

Spenden Sie jetzt!

 

 
 
Diese Seite drucken infoateka.alsterdorf.de
© 2013 Evangelisches Krankenhaus Alsterdorf