Wenn Endoprothesen sich gelockert haben

Ein besonderes Kompetenzfeld des Evangelischen Krankenhauses Alsterdorf sind Wechseloperationen. Diese betreffen Prothesen, die sich gelockert haben, aber auch durch Keime infizierte Endoprothesen. Die Bedingungen für die Behandlung sind optimal: Gute Kooperation mit der leistungsfähigen internistischen Abteilung des Hauses und enge Zusammenarbeit mit dem weltbekannten Mikrobiologen Dr. Lars Frommelt. Außerdem besteht die Möglichkeit, unter verschiedensten Modellen und Herstellern von Endoprothesen das individuell passendste Implantat auszuwählen. Diese perfekt aufgebaute Infrastruktur erlaubt es auch, selbst bei infizierten Prothesen sogenannte einzeitige Wechseloperationen durchzuführen, also den Austausch von künstlichen Gelenken in einer Operation. Dadurch kann dem Patienten ein zweiter Eingriff erspart bleiben.

Internationale Exzellenz

Der Fachbereich Chirurgie im Evangelischen Krankenhaus Alsterdorf ist Internationales Exzellenzzentrum der Firma Johnson & Johnson und Nationales Referenzzentrum der Firmen DJO und Speedtec für die minimal-invasive Implantation von Hüft-Endoprothesen. Damit hat der Fachbereich Orthopädie und Chirurgie einen anerkannten Ausbildungsstatus, den auch international erfahrene Operateure für Hospitationen nutzen. Darüber hinaus hat der Fachbereich die Anerkennung als Endoprothesen-Zentrum beantragt.
 

Wie Operationen für Patienten nachvollziehbar werden

Mit der zentralen Beleuchtungseinheit einschließlich integrierter Kamera im Operationssaal des Evangelischen Krankenhauses Alsterdorf kann das Feld eines Eingriffes nicht nur optimal ausgeleuchtet, sondern auch in 25facher Vergrößerung gefilmt werden. Das hat Vorteile: Jeder Patient kann auf Wunsch eine Aufzeichnung seiner Operation auf DVD erhalten.  Damit wird die chirurgische Behandlung im Evangelischen Krankenhauses Alsterdorf transparent und nachvollziehbar.

 
 
Diese Seite drucken infoateka.alsterdorf.de
© 2013 Evangelisches Krankenhaus Alsterdorf